Zimbabwe - MC Grecof

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Zimbabwe

Kaffee > Afrika

Einleitung

Nationalfahne:

Karte:

Hintergrund:

Das zu Grossbritannien gehörende Rhodesien  wurde von der Regierung in Südafrika 1923 annektiert. Im Jahre 1961 wurde eine Verfassung erlassen, um die Weissen an der Macht zu halten. 1965 erklärte die Regierung einseitig ihre Unabhängigkeit, die aber von Grossbritannien nicht anerkannt wurde. Grossbritannien verlangte freie Wahlen und mehr Rechte für die schwarze afrikanische Majorität im Land. UNO-Sanktionen und ein Bandenkrieg führten 1979 schliesslich zu Wahlen und 1980 wurde das Land, dann Zimbabwe genannt, unabhängig. Robert MUGABE, der erste Premierminister der Nation, ist der einzige Führer des Landes (Präsident seit 1987) und hat das politische System des Landes seit der Unabhängigkeit beherrscht.

Geografie

Position:

Zwischen Südafrika und Sambia

Koordinaten:

20° 00' S, 30° 00' E

Zugehörigkeit:

Afrika

Bereich:

Gesamtmenge: 390.580 Quadrat-Kilometer
Land: 386.670 Quadrat-Kilometer
Wasser: 3.910 Quadrat-Kilometer

Landesgrenzen:

Gesamtmenge: 3.066 Kilometer
Nachbarländer: Botswana 813 Kilometer, Mosambik 1.231 Kilometer, Südafrika 225 Kilometer, Sambia 797 Kilometer

Küstenlinie:

0 Kilometer (landumschlossen)

Seeansprüche:

keine (landumschlossen)

Klima:

tropisch; angepasst durch die Höhe; regnerische Jahreszeit (November bis März)

Gelände:

Überwiegend Hochebene, Berge im Osten

Markmale:

niedrigster Punkt: Mündung von Runde und Save162 m
höchster Punkt: Inyangani 2.592 m

Geographie - Anmerkung:

Landumschlossen

Leute

Bevölkerung:

11,365,366

Anmerkung:

Schätzungen für dieses Land sind unter der Berücksichtigung des Aids Virus zu betrachten; dieses kann niedrigere Lebenserwartung, höhere Säuglingssterblichkeit und Sterblichkeitsraten unter der Bevölkerung sowie Änderung der Wachstumsraten und Änderungen in der Verteilung der Bevölkerung durch Alter und Geschlecht ergeben, die anders sind als vorhergesagt (Juli 2001 est.)

Nationalität:

Gegenstandswort: Zimbabwean(s)
Adjektiv: Zimbabwean

Ethnische Gruppen:

Afrikaner 98% (Shona 71%, Ndebele 16%, andere 11%), Weiss weniger als 1%

Religionen:

syncretic (eingeborener Glaube), 50%, Christen 25%, andere eingeborene Glaubensrichtungen 24%, Moslems und andere 1%

Sprachen:

Englisch (Amtssprache), Shona, Sindebele, viele kleine Stammessprachen

Regierung

Landname:

herkömmliche lange Form: Republik von Zimbabwe
herkömmliche kurze Form: Zimbabwe
ehemalig: SüdcRhodesien, Rhodesien

Regierungsart:

parlamentarische Demokratie

Hauptstadt:

Harare

Nationaler Feiertag:

Unabhängigkeitstag, 18. April 1980

Wirtschaft

Wirtschafts-
Überblick:

Die Regierung von Zimbabwe sieht sich einer Vielzahl von schwierigen Wirtschaftsproblemen gegenüber. Während sie kämpft, um früheren Gegner zu vereinigen, muss sie auch eine marktorientierte Wirtschaft entwickeln. Die Mitein-beziehung in den Krieg in der demokratischen Republik des Kongos z.B. hat bereits Hunderte Millionen Dollar gekostet. Probleme bei der zugesagten Unterstützung vom IWF verzögerte die Bereitstellung der für die Wiederherstellung der Zerstörung des Landes notwendigen Haushaltsmittel. Die Inflation stieg von einer jährlichen Rate von 32% in 1998 bis 59% in 1999 und 60% in 2000. Die Wirtschaft wird ständig durch übermässiges Regierungsdefizit und AIDS geschwächt; Zimbabwe hat die höchste Infektionsrate in der Welt.

Landwirtschaft - Produkte:

Mais, Baumwolle, Tabak, Weizen, Kaffee, Zuckerrohr.

Währung:

Dollar Zimbabwean (ZWD)

Währungcode:

ZWD

Transport

Geleise:

Gesamtmenge: 2.759 Kilometer (1995)
Schmalspur: 2.759 Kilometers 1.067 m (313 Kilometer electrified; 42 Kilometer zweigleisig) (est 1995.)

Landstrassen:

Gesamtmenge: 18.338 Kilometer
gepflastert: 8.692 Kilometer
ungepflastert: 9.646 Kilometer (est 1996.)

Wasser-Strassen:

die Flüsse Mazoe und Zambezi werden für den Transport des Chromerzes von Harare nach Mosambik benutzt

Häfen:

Binga, Kariba

Kaffee

Zimbabwe, früher bekannt als Rhodesien, hat bis zur Unabhängigkeit 1980 guten Kaffee produziert, seit die Produktion in den sechziger Jahren eingeführt wurde. Wie auch in Zambia werden diese Kaffee häufig durch den grossen afrikanischen Ostkaffee überschattet: Kenia. Kaffee wird hauptsächlich in den Provinzen Manicaland und Mashonaland entlang der Grenze von Mosambik geerntet. Kaffeeproduktionsstädte sind Chipinga und Mutare. Zimbabwe Kaffees können grosse Abgleichung, Kompliziertheit, Körper und Finesse haben. Der Zimbabwe AA-Qualitätskaffee war früher als "Code 53" bekannt.

Anmerkungen:

Die besten Kaffees aus Zimbabwe können es in der Fülle durchaus mit denen aus Kenia aufnehmen. Sie haben alle wünschenswerten Qualitäten. Ein wirklich guter Zimbabwe hat gemässigte Säure, reiche Aromen, guten Körper und Nachgeschmack.

Anbaugebiete:

Im Osten an der Grenze zu Mosambik, Umtali, Jipinga

Qualitäten:

gewaschene Arabicas, eingestuft nach Siebgrösse und Tassenqualität

Erntezeit:

Oktober bis April

Verschiffungen:

November bis Mai

Ausfuhrhäfen:

Beira (Mosambik) Durban (Südafrika)

Versand:

In containern in Säcken (320/300 Sack zu je 60, - kos net)

Produktion:

118'000 Sack

Export:

111'195 Sack

Koffeininhalt:

1,10 %

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü